Abruzzen

Schon die alten Römer betrieben hier Weinbau, aber wer kann es ihnen auch verdenken? Denn schöner könnte die Landschaft kaum sein: Im Osten die blaue Adria mit ihren langen Sandstränden, im Westen schneebedeckte Berge und dazwischen eine grüne sowie fruchtbare Landschaft mit kleinen Dörfern, Olivenhainen und natürlich Rebbergen. Mediterranes Küstenklima sowie kühlere Einflüsse in den Bergen sorgen neben Temperaturschwankungen für eine gute Ventilation. Die Abruzzen sind vor allem für eine Rebsorte bekannt: Montepulciano. Sie allein macht etwas mehr als die Hälfte der gesamten Anbaufläche in der Region aus. Bekannteste Vertreter von weißen Trauben sind neben Trebbiano vor allem die autochthonen Rebsorten Passerina, Pecorino und Cococciola.