Piemont

Das Piemont, wortwörtlich am Fuße der Berge (al pie di monti) zählt zu den großen Weinbauregionen der Welt, was hauptsächlich der Rebsorte Nebbiolo zu verdanken ist. Aus ihr entstehen weltbekannte Barolos und Barbarescos. Doch daneben gibt es noch eine Vielzahl weiterer Traubensorten, die nicht weniger bekannt sind. Flächenmäßig wird Barbera am häufigsten angebaut. Sie ist die Grundlage fruchtig-frischer Rotweine mit einem nicht zu unterschätzenden Alterungspotenzial. Das weiße Pendant entsteht z.B. aus Cortese-Trauben, welche die Basis ebenfalls langlebiger Gavi Weine bilden. Neben den Stillweinen spielt im Piemont auch die Produktion von blumig-frischen Perlweinen eine große Rolle, für die vor allem Moscato-Trauben zum Einsatz kommen.